Kopfzeile

Sprunglinks

Inhalt

Abstimmung vom 21. Mai 2006

Eidgenössische Vorlagen

Bundesbeschluss vom 16. Dezember 2005 über die Neuordnung der Verfassungsbestimmungen zur Bildung

Angenommen
Beschreibung
Eine gute Bildung macht den Menschen selbstständig und befähigt ihn, sich in Gesellschaft und Arbeitswelt zu integrieren. Ein hohere Bildungsstand der Bevölkerung ist die Basis für Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit eines Landes.
Formulierung
Wollen Sie den Bundesbeschluss vom 16. Dezember 2005 über die Neuordnung der Verfassungsbestimmungen zur Bildung annehmen?

Vorlage

Ja-Stimmen 81,72 %
1'261
Nein-Stimmen 18,28 %
282
Stimmbeteiligung
38,30 %
Ebene
Bund

Kantonale Vorlagen

Gesetz über die Berufsbildung und die Weiterbildung vom 12. September 2005

Angenommen
Beschreibung
Der Grosse Rat hat das neue Gesetz über die Berufsbildung und die Weiterbildung mit deutlichem Mehr beschlossen. Mit dem Gesetz wird der Vollzug des neuen Bundesrechts sichergestellt und die Berufsbildung im Kanton Luzern auf eine zeitgemässe rechtliche Basis gestellt. Die Attraktivität der Berufslehren, der Fachmittelschulen, der höheren Berufsbildung und der Weiterbildung wird gestärkt. Das Gesetz unterliegt der Volksabstimmung, weil der Kanton neu allein für die Finanzierung des 10. Schuljahres und der Fachmittelschulen aufkommt und weil er im Bereich der beruflichen Grundbildung und der höheren Berufsbildung zur Restfinanzierung verpflichtet wird.
Formulierung
Wollen Sie das Gesetz über die Berufsbildung und die Weiterbildung vom 12. September 2005 annehmen?

Vorlage

Ja-Stimmen 81,84 %
1'217
Nein-Stimmen 18,16 %
270
Stimmbeteiligung
38,30 %
Ebene
Kanton

Änderung des Ruhetags- und Ladenschlussgesetzes vom 23. November 1987 betreffend die gesetzlichen Ladenschliessungszeiten an Werktagen

Abgelehnt
Beschreibung
Der Grosse Rat legt den Stimmberechtigten zwei Varianten für eine Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten an Werktagen vor. Mit Variante 1 könnten die Läden bis 23 Uhr offen halten, bei Variante 2 würden die gesetzlichen Ladenöffnungszeiten an Werktagen ebenfalls, aber weniger stark ausgedehnt. Das Parlament befürwortete mit 85 gegen 22 Stimmen eine Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten; über das Ausmass der Liberalisierung soll das Volk in einer Variantenabstimmung entscheiden.
Formulierung
A: Wollen Sie die Änderung des Ruhetags- und Ladenschlussgesetzes gemäss Variante 1 (an Werktagen keine kantonalen Ladenschliessungszeiten mehr) annehmen? B: Wollen Sie die Änderung des Ruhetags- und Ladenschlussgesetzes gemäss Variante 2 (verlängerte abendliche Ladenöffnungszeiten an Werktagen) annehmen? C: Stichfrage: Falls sowohl die Änderung des Ruhetags- und Ladenschlussgesetzes gemäss Variante 1 als auch die Änderung gemäss Variante 2 angenommen wird: Soll die Variante 1 oder die Variante 2 in Kraft treten?

Vorlage

Ja-Stimmen 30,35 %
451
Nein-Stimmen 69,65 %
1'035

Gegenvorschlag B

Ja-Stimmen 34,76 %
504
Nein-Stimmen 65,24 %
946

Stichfrage

Vorlage 43,64 %
467
Gegenvorschlag B 56,36 %
603
Stimmbeteiligung
38,30 %
Ebene
Kanton

Kommunale Vorlagen

Genehmigung der Laufenden Rechnung, der Investitionsrechnung sowie der Bestandesrechnung pro 2005 der Einwohnergemeinde Malters und Genehmigung des Antrages über die Verwendung des Ertragsüberschusses für zusätzliche Abschreibungen

Angenommen
Formulierung
Stimmen Sie der Laufenden Rechnung, der Investitionsrechnung sowie der Bestandesrechnung pro 2005 der Einwohnergemeinde Malters zu und genehmigen Sie den Antrag über die Verwendung des Ertragsüberschusses von Fr. 657'098.72 aus der Laufenden Rechnung für zusätzliche Abschreibungen?

Vorlage

Ja-Stimmen 89,34 %
1'383
Nein-Stimmen 10,66 %
165
Stimmbeteiligung
38,30 %
Ebene
Gemeinde